R.E.S.E.T.

(Philip Rafferty)

Balancierter Kiefer – Balancierter Körper.

Ein sanftes System zur Entspannung der Kiefermuskeln und Balancierung des Kiefergelenkes.

 

Kiefergelenk und Kaumuskulatur stellen zusammen eines der wichtigsten Stressorgane dar.

Es ist aus der Osteopathie und der kraniosakralen Therapie bekannt, dass das Kiefergelenk einen außergewöhnlich starken Einfluss auf fast sämtliche Körperfunktionen haben kann, einschl. Muskulatur, Skelett, Wasserhaushalt, Nerven- und Meridiansystem.

Die Erfahrung zeigt, dass 50 - 80% aller körperlichen Beschwerden mit dem Kiefergelenksystem zu tun haben.

Hier eine Auflistung der Bedeutung eines entspannten Kiefermuskels:

Aufgrund seiner zentralen Rolle in der cranialen und spinalen Dynamik beeinflusst das Kiefergelenk die Qualität des Zusammenspiels von Gehirn und Muskulatur. Speziell der Trigeminusnerv, als größter Hirnnerv, verläuft vom Stammhirn über das Kiefergelenk in den gesamten Körper, so dass jedes Ungleichgewicht im Kiefergelenk breit gefächerte Auswirkungen haben kann.

In diesem Zusammenhang ist auch die Verbindung der Trigeminus-Nervenzellen zum retikulären Alarmsystem (RAS) interessant. Dieses ursprünglich für Verteidigung und Überleben ausgerichtete System versetzt die Kaumuskeln, die Spinal-Kranialdura und die Körperfaszien in Spannung, um Gesicht, Kopf und Gehirn, Rückgrat, Ileosacralgelenk und Becken zu stabilisieren und zu schützen. Deshalb versteifen sich bei einem Traumata die Kiefermuskeln, um Gehirn und Rückgrat zu schützen. Diese Verspannung kann über Jahre bestehen bleiben und für einen chronisch verspannten Kiefer verantwortlich sein. RESET entspannt nicht nur die Muskeln, sondern bewirkt oft gleichzeitig ein Lösen alter, unbewusster Emotionen.

Dazu kommt, dass die Meridiane von Magen, Dünndarm, Dreifacher Erwärmer, Gallenblase und Dickdarm über die Muskeln in nächster Nähe des Kiefergelenkes verlaufen. D.h. auch, es sind wirksame Balancen über den Kiefer auf Meridianebene möglich.

So ist z.B. auch ein funktionstüchtiger Verdauungstrakt von einem entspannten Kiefer abhängig.

​Auch bewirkt die Energetisierung der Kiefermuskeln eine Balance des Psoas und des Sartorius, die wiederum in Verbindung zu Nieren und Nebennieren stehen. Eine so verbesserte Hydrierung des gesamten Körpers beeinflusst den Transport von Nervenimpulsen und biochemischen Reaktionen, denn Wasser ist das Medium, mit dem unser Körper arbeitet. So sind nach einer RESET-Balance oftmals eindrückliche Detox-Reaktionen für den Klienten spürbar.

​Zuletzt sei noch auf die dynamische Interaktion zwischen Kiefergelenk, Keilbein und Atlaswirbel hingewiesen. So hat ein Ausbalancieren der Kiefermuskeln direkten Einfluss auf Symptome wie Kopf- oder Nackenschmerzen und Schmerzen im unteren Rückenbereich.

RESET ist auch besonders empfehlenswert als begleitende Anwendung für Zahnspangenträger, bei Bruxismus und nach längeren Zahnarztbesuchen.

Wer verbissen gegen alle Schwierigkeiten ankämpft, bewirkt eine ständige Vergrößerung seiner Schwierigkeiten.

Elisabeth Lukas

kisspng-chartres-cathedral-labyrinth-cha